Moderation – Prozessdesign und Präsenz

„Workshops sollten Meilensteine sein, ein Erlebnis außergewöhnlicher Zusammenarbeit, mit der etwas Bedeutungsvolles gemeinsam erreicht wird. Eine gute Moderation spürt man nicht: nach hingebungsvoller Vorbereitung löst sie in der Situation unaufdringlich und nebenbei die unproduktiven Muster im Denken und im Umgang miteinander.“

Sei es, das Profil zu klären, eine Strategie zu entwerfen oder sich neu auszurichten, die Umsetzung zu planen, zu einer guten Entscheidung zu kommen, die Kooperation zu verbessern: eine professionelle Moderation führt die Beteiligten dynamisch zu ihrem Ziel, ohne inhaltliche Entscheidungen zu beeinflussen.

Sie kombiniert Freiraum und Fokussierung, so dass alle Qualitäten ins Spiel und die Beteiligten zu einem gemeinsam getragenen Ergebnis kommen. Erster Schritt ist stets die Klarheit über den Auftrag, das heißt, das lohnenswerte Ziel und den Gestaltungsfreiraum in der Veranstaltung gemeinsam und umsichtig zu definieren.

Bildlich gesprochen stelle ich Ihnen für einen Aufbruch zu den neuen Ufern Ihrer Zielerreichung ein geeignetes Schiff zur Verfügung: Es besteht zunächst aus einem individuell entworfenen Ablaufplan, einem Prozessdesign, dessen Tüchtigkeit auf der klugen Abfolge von Arbeitsschritten beruht. So, wie es etwa für kreative Ergebnisse wichtig ist, die Gewinnung der Ideen von ihrer Bewertung zu trennen. Am Prozessdesign für Ihren Auftrag arbeite ich im Vorfeld intensiv bis zu dem Punkt der inneren Gewissheit, dass die Veranstaltung erfolgreich sein wird.

Damit sich die Beteiligten ins Zeug legen und – in vielleicht unberechenbaren Gewässern – zugleich gemeinsam den Kurs bestimmen können, braucht es präsente Führung und Unterstützung im Verlauf der Veranstaltung: ohne inhaltliche Aktien im Spiel kann ich wirkungsvoll auf alle Beteiligten, ihren Fokus, auf die Lebendigkeit und Vorwärtsbewegung achten – denn niemand darf unterwegs über Bord gehen.

Moderieren heißt, die Kompetenz einer Gruppe auf die Brücke zu bringen: das bedeutet, den inhaltlichen Gestaltungsraum der Individuen zu erweitern und die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, das Schiff zu navigieren – sich mit anderen Worten als Gruppe handlungs- und entscheidungsfähig auf das Ziel hin zu bewegen. Für ein gemeinsames Ergebnis, auf das Sie stolz sein werden.